Yachtcharter Kroatien

Yachtcharter Kroatien, das Wohnzimmer der Österreicher

mit Ambitionen zu Segelsport ist und bleibt Kroatien. Für den Charter – Gast ideal gelegen nur wenige hunderte Kilometer von zu Hause entfernt. Jederzeit auf super ausgebauten Autobahnen oder per Flugzeug (Trogir, Dubrovnik) zu erreichen, ist „unser“ Segelrevier der Traum vom Urlaub am Meer. Die zerklüftete Küste mit zahlreichen Buchten und kleinen Fjorden, die Strömungen zwischen den Inseln und die lokalen Winde machen die Navigation in diesen Gewässern für den Yachtcharter besonders reizvoll. Nahezu 1200 Inseln und Inselchen säumen die 1800 km lange Küste und reichen von Istrien im Norden bis Dubrovnik im Süden. Yachtcharter Kroatien, ein Wohnzimmer für viele Segelsport begeisterte. So findet man sich im Wohnzimmer der Österreicher, oder vielleicht der Europäer wieder.
 

 

Das ist Kroatien

wie es die Segler beim Chartertörn liebt. Die meisten Inseln im Staatsgebiet von Kroatien liegen vor der Dalmatinischen Küste, unwirtliche Felsriffe und üppig mit Kräutern bewachsene (Wacholder, Rosmarin und Lavendel) Kleinode und Zeugen einer trotz Tourismus noch heilen Natur. Eine Ferienlandschaft wie sie vielfältiger und reizvoller nicht sein kann. Stellenweise ist die Küste von Kroatien fast unbesiedelt und kahl, wie jene an der Ostseite der Inseln Krk, Rab oder Pag, die von der winterlichen Bora gepeitscht werden. Diesen Teil des Mittelmeeres und damit seine Segelreviere kennt der Segler als Nord, Zentral und Süd Adria. Jeder dieser Meeresteile zwischen Italien und Kroatien bietet dem Segel - Gast auch ein Naturreservat. Im Norden von Kroatien, an der Westseite der Halbinsel Istrien liegt der Nationalpark Brijuni. Yachtcharter Kroatien mit seinen Inselgruppen, war einst der Wohnsitz Titos und Treffpunk der Weltpolitik. die kleine Marina allemal einen Besuch wert, inklusive Radtour und Besuch der Ausgrabungen aus der Blütezeit Konstantinopels und frühzeitlicher Saurierfährten. Die Zentraladria übertrifft diese Naturschönheit mit den Wasserfällen der Krka. Bizarre Tufffelsen und üppige Vegetation zwischen den herunterstürzenden Wassermassen der Krka sind für jeden Segler, gleich ob sie Yachteigner sind oder den Yachtcharter bevorzugen, eine einzigartige Gelegenheit die Natur auch vom Land her zu genießen. Die Marina in Skradin ist gepflegt und bei jedem Wetter sicher und ansteuerbar. Ein Besuch bei Toni, (am Ende der Straße) hinter der Kirche, inklusive Galerie und Schmankerln, gegart unter der „Pekar“ -haube sind unvergesslich. Das bekannteste Juwel in diesem Segelrevier ist der Nationalpark Kornati und trotz Gebühr einen eigenen Segeltörn wert. Ein Traum für jeden Segler und Garant für das Wiederkommen sind die vielen Buchten, Inseln, kleinen Stadthäfen und gepflegten Marinas, und nicht zu vergessen zahlreichen Restaurants. Die bekanntesten Stützpunkte für ihren Charter sind die Marinas Sukosan und Biograd.
 

 

Segler beim Chartertörn
Bitte addieren Sie 2 und 5.
 

Die Marina Piskera

sollten sie auf ihrem Yachtcharter Kroatien Segeltörn einplanen, am westlichen Rand der Kornaten gelegen, ergibt sich ein unvergesslicher Ausblick auf die weiten der Adria, aber nur wenn sie den kleinen Hügel hinter der Marina erklimmen. An klaren Tagen ist es sogar möglich die Berge um Ancona zu erspähen. Das Restaurant ist gut, aber Achtung lassen sie sich nicht überreden, dem aufdringlichen Winker auf der anderen Seite der Marinas zu folgen. Überhöhte Preise und schlechte Qualität haben schon viel Segelcrews verärgert. Auch im Süden wartet ein Nationalpark. Auf ihrem Segeltörn nach Dubrovnik besuchen sie Mljet. Eine reizvolle Bucht im NW der Insel kann sich sehen lassen. Okuklje im SE ist eine sichere und stille Bucht bei allen Windrichtungen. Moorings werden vom Platzhirschen Maran, aber mit der Verpflichtung, sein Restaurant zu besuchen, angeboten. Die ersten Moorings gehören zu einem kleineren Restaurant gegenüber, kocht sehr gut und nicht so aufdringlich und man ist abseits der Massen, wenn ein "Guided Tour" im Hafen anlegt. Für Ihren Yachtcharter Kroatien, gibt auch einige Ankerplätze für ihre Charteryacht. Weniger bekannt sind die Elaphiten, eine kleine Inselgruppe auf ihrem Weg nach Dubrovnik. Der Wiederaufbau nach dem Krieg ist rasch gelungen, die Besichtigung dieser Festung für die Charter Crew unvergesslich. Dubrovnik ist vom Stützpunkt für den Charter, Kolomac, günstig und schnell mit dem Bus zu erreichen. Tipp: versuchen sie nicht in Gruz zu liegen, sie ist nur für große Segel und Motoryachten reserviert. Stützpunkte für ihren Charter sind Split und Trogir aber auch die Marina Komolac in Dubrovnik. Alle Marinas in Kroatien sind modern mit Rezeption, Restaurant, Duschen und meistens auch WLAN etc. ausgestattet. Beim Eintreffen in der Basis oder einer Charter Yacht Basis warten schon deren Mitarbeiter und helfen Ihnen beim Anlegen ihres Segelbootes oder ihrer Motoryacht. Sie übernehmen die Originaldokumente Ihres Bootes und melden sie bei der Rezeption an. Reservierungen in ACI Yachthäfen sind nicht möglich. Wenn Sie in der Hochsaison (Juli und August) einen Liegeplatz mieten wollen, versuchen Sie diesen vor 16:00 Uhr zu erreichen, weil die Marinas bis zu dieser Uhrzeit meistens schon überfüllt sind.


Wichtig für Segler bei Ihren Yachtcharter in Kroatien:

Lizenzen für Amateure (nicht professionelle) Angler, können im Ministerium für das Meer, oder direkt in der Basis, in einigen Büros, gekauft werden. Elektronische Lizenz: www.mps.hr / Fischerei. Bitte beachten Sie, dass viele geschützten Tieren in Adria leben. Sollten sie nicht nur vorhaben zu segeln, auch das Tauchen in der Adria ist möglich. Allerdings nur mit Tauchschein (CMAS, PADI, SSI, NAUI, NASDS, YMCA etc..). Wir empfehlen Tauchkurse in einer der vielen lizenzierten Tauchschulen. Tauchen ist in den meisten Bereichen (in der Nähe von Häfen, in Nationalparks, in geschützten Kulturbereichen usw.) verboten. Reservierungen in ACI Yachthäfen sind nicht möglich, die Voranmeldung auf Kanal 17 funktioniert oftmals gut. In der Hochsaison (Juli und August) sollten Sie den Liegeplatz vor 16:00 Uhr erreichen, weil die Marinas bis zu dieser Uhrzeit schon überfüllt sind. Die Gezeiten haben an der Küste von Kroatiens einen vernachlässigbaren Einfluss. Dennoch gibt es durch Wettereinflüsse geringe Wasserstandsänderungen von unter einem Meter. Lange andauernde SE-Winde können dabei den Wasserstand um bis zu 0.5m erhöhen. Generell strömt das Wasser durch die Adria gegen den Uhrzeigersinn, so dass an der kroatischen Küste minimale Strömungen nach NW festzustellen sind.
 

Die Adria auf der Seite von Kroatien

ist im Sommer verhältnismäßig windschwach und daher für Segelanfänger gut geeignet. Nachts und frühmorgens ist es windstill oder schwachwindig. Der Maestrale, ein auflandiger Schönwetterwind aus NW ermöglicht ein entspanntes Segelvergnügen. Seine Zeit ist von Anfang Juni bis Mitte September. Bleibt er aus, kann das auf eine Wetterverschlechterung hinweisen. Ein weiterer wichtiger Wind auf der Adria ist der Scirocco oder Jugo, ein Wind aus Süden, der im Sommer aber so schwach ist, dass tagsüber der Seewind mit 2-4Bft dominiert. Gefürchtet ist die Bora, die in einzelnen Regionen Windstärken bis zu 75 kn im Sommer, bzw. 110 kn im Winter erreicht. Berüchtigt für die starke Bora sind die Reviere unter den Bora-Schneisen im Velebitgebirge: unter anderem Kvarner und der Velebitski Kanal (Senj).

Lesen sie auch unseren Bericht über: Marina Veruda